Startseite » Archive für admin

Autor: admin

Mainz denkt global – Stadtrallye zeigt die nachhaltigen Seiten von Mainz

Bild: Forum Fairer Handel

„Zukunft fair gestalten“ – das ist das Motto der Fairen Woche 2021. Aber wie fair ist Mainz? Welche Unternehmen und Initiativen in unserer Stadt sind bereits auf dem Weg, unser Handeln nachhaltiger zu gestalten? Welche Möglichkeiten hat jede*r Einzelne, im Alltag dazu beizutragen? Antworten gibt die Stadtrallye quer durch Mainz im Rahmen der bundesweiten Fairen Woche. Vom 10. bis zum 24. September können Interessierte auf Entdeckungstour gehen und nachhaltig handelnde Unternehmen und Initiativen kennenlernen – alleine, in kleinen Gruppen oder als Schulklasse. An insgesamt 35 Stationen erfahren sie mehr über Nachhaltigkeit, darüber, wie Fairer Handel zu besseren Lebens- und Arbeitsbedingungen im Globalen Süden beiträgt und wieso biologische und regionale Produkte besser für Klima und Umwelt sind.

Neben dem Weltladen beteiligen sich u.a. die Volkshochschule, der Bioladen Natürlich, der Naturschaugarten Lindenmühle, das Brockenhaus, der Unverpacktladen, das Haus der Jugend, der Mädchentreff, Oxfam, der Mainzer Umweltladen, der Froschladen von Werner & Mertz und ZMO Buchstabensalon und Secondhand Laden. „Wir waren beeindruckt von den vielen Stationen, die sich bereit erklärt haben, an der Stadtrallye mitzumachen“, sagt Dr. Sabine Gresch, die Koordinatorin der Fair Trade Stadt Kampagne Mainz. „Und dass wir 35 Stationen im Rahmen der Stadtrallye vorstellen können, zeigt, wie weit wir in Mainz in Sachen Nachhaltigkeit schon sind“.

Wie funktioniert die Mainzer Stadtrallye?

Man kann mit einem Rallye-Pass auf der Seite der Fair Trade Initiative Mainz in Papierform ab 10.09.2021 herunterladen oder per Smartphone via Actionbound teilnehmen. Dort findet sich auch die Übersicht über die Stationen mit Adresse und Öffnungszeiten.

„Als Kommunen tragen wir wesentlich dazu bei, dass unsere globale Wirtschaft nachhaltiger und fairer wird“, sagt Oberbürgermeister Michael Ebling. „Wie, davon können sich Bürgerinnen und Bürger selbst überzeugen. Ich freue mich über die erste nachhaltige Stadtrallye in Mainz“. Die Stadtrallye ist eine von mehreren Aktionen, mit denen sich Mainz an der Fairen Woche beteiligt. So findet zum Beispiel am 11.09. ein Faires Frühstück in der Ökumenische Flüchtlingshilfe Oberstadt e.V., Berliner Straße 39a, 55131 Mainz statt. Freuen können sich Besucherinnen und Besucher außerdem auf eine Fairkostung, die 50 das als Fairtrade-School ausgezeichnete Hans-Böckler-Berufsbildungszentrum (Am Judensand) – BBS3 vom 20.-24.9. jeweils von 9.30-13.00 Uhr durchführt – natürlich mit pandemie-tauglichem Hygienekonzept.

Alle Mainzer:innen sind eingeladen, sich an der Stadtrallye zu beteiligen. Die ausgefüllten Rallye-Pässe können im Umweltladen in der Steingasse abgegeben werden. Hat man 10 Stationen aufgesucht, nimmt man an einer Verlosung teil. Und es gibt attraktive Preise zu gewinnen.

Lastenräder in Mainz kostenlos ausleihen

Um nachhaltige Mobilität zu fördern, gibt es in Mainz eine Initiative, die unentgeldlich Lastenräder verleiht über die Webseite www.lastenrad-mainz.de

Der kleine Elefant ELMa ist das Symbol der Mainzer LastenradInitiative des Verkehrsclub Deutschland (VCD). Nachdem das Projekt im Herbst 2020 mit zwei Lastenrädern vom Sponsor Alnatura gestartet ist, steht nun ebenfalls auf www.lastenrad-mainz.de zusätzlich ein Lastenrad der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) bereit. In wenigen Wochen soll noch ein weiteres Lastenrad für die Neustadt hinzukommen.

ElMa Lastenrad Mainz

Matze Borsdorf, der die Federführung bei dem Projekt hat, erklärt: „Ein echter Elefant kann in der Box des Rades natürlich nicht transportiert werden, aber beispielsweise ein Wocheneinkauf für eine Familie passt gut hinein, und das Kind sowieso.“ Mit solchen Rädern erübrige sich die Verwendung und der private Besitz eines Autos, für das in der Stadt ohnehin der Raum fehle. Wichtig ist Borsdorf auch, dass die gemeinsame, nachbarschaftliche Nutzung von Gütern, die nicht täglich gebraucht werden, konkret erlebt wird – „man muss nicht alles persönlich anschaffen, wenn man es auch für ein paar Stunden die Woche leihen kann“.

Und wie funktioniert ELMa – was übrigens für „Euer Lastenrad Mainz“ steht – praktisch: Man geht auf die Webseite www.lastenrad-mainz.de, loggt sich ein und bucht einen freien Termin. An den Stationen (zur Zeit Alnatura und Stadtwerke-Hochhaus) wird die Berechtigung der Ausleihenden geprüft und danach der Schlüssel übergeben. Borsdorf: „Nach ein paar Metern Eingewöhnung können alle, die auch sonst radeln, gut damit fahren.“

Im Rahmen der Meile der Nachhaltigkeit am Sa, 4.September in der Mainzer Innenstadt besteht am Stand von parking-day.de  die Möglichkeit sich über das Projekt zu informieren.

Daumen hoch zum Start des kostenlosen Verleih des Lastenrades der MVG ( Bild: VCD Rheinhessen)

Meile der Nachhaltigkeit auf der Lu und dem Bischofsplatz

Mainz denkt global – auf der Meile der Nachhaltigkeit präsentieren sich zahlreiche Vereine, Gruppen und Initiativen um zu zeigen, wie wichtig ein nachhaltiges Leben ist. Die Frage „wie wollen wir morgen leben“ steht dabei in diesem Jahr im Fokus.

Meile der Nachhaltigkeit

Sie findet statt: die Meile der Nachhaltigkeit auf der „Lu“. Auf der Meile der Nachhaltigkeit werden sich von 11.00 bis 16.00 Uhr vom Schillerplatz über die Ludwigstraße, Fuststraße zum Bischofsplatz 33 Vereine und Gruppen bunt und abwechslungsreich die Themenvielfalt einer nachhaltigen Lebensweise präsentieren. Die Meile der Nachhaltigkeit wird unter Wahrung aller Hygienevorgaben die Bürger:innen auf die Themen Nachhaltiger Konsum, Fairer Handel, Umwelt- und Klimaschutz und gesellschaftliche Verantwortung aufmerksam machen.

Nachhaltigkeit in Corona-Zeiten

„Corona bietet die Chance einen neuen Blick auch auf unsere Nachhaltigkeits-Bemühungen zu werfen und nachhaltige Lebensstile mehr in den Fokus zu rücken: was bedeutet ein „gutes Leben“? Was kann jeder einzelne beitragen, dass möglichst alle Menschen ein „gutes Leben“ haben? Vielleicht entwickeln wir durch diese Krise eine andere Sicht auf die Welt und unsere Rolle darin. Globale Solidarität bekommt einen anderen Stellenwert“, sagt Dr. Sabine Gresch vom Agenda-Büro. Die globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs – Sustainable development goals) der Vereinten Nationen mit den Themen erneuerbare Energien, nachhaltige Mobilität, Umwelt und Klimaschutz, gesunde Ernährung und soziales Engagement stehen auf der Meile der Nachhaltigkeit im Mittelpunkt. Alle Mainzer:innen sind herzlich eingeladen, sich zu informieren.

Tolle Programmpunkte entlang der Meile

Ob Groß, ob Klein, alle können sich auf tolle Künstler:innen entlang der Meile freuen: Clown Filous Stelzentheater, der Fanfarenzug „Die Lerchen“ eröffnet, die Stelzenkünstlerin von JuxArt entführt in eine bunte Welt und die Trommler der Gruppe „Batería Caipirinha“ bringen die Lu in Schwingung.

Copyright: Landeshauptstadt Mainz

Wahlprüfsteine zur Kommunalwahl – Bilanz nach 2 Jahren

Das Forum Lokale AGENDA Mainz hat im Sommer 2021, gut 2 Jahren nach den Erstellen und Veröffentlichen der Wahlprüfsteine zur Kommunalwahl 2019, bei den aktuellen Stadtratsfraktionen um eine Bilanz zu den gestellten Fragen gebeten. (Hier ist unser Anschreiben.)

Nach der Rückmeldefrist von fünf Wochen haben wir Antworten der Stadtrats-Fraktionen der ÖDP und der CDU erhalten, die uns Engagierten für eine zukunftsfähige Stadt Mut machen dürften.

Hier die Antworten auf unsere Fragen von der ÖDP und der CDU.

Den weiteren Stadtratsfraktionen steht es frei, ebenfalls zeitnah ihre programmatischen Vorstellungen zu äußern, so dass diese u.a. hier veröffentlicht werden können.

 

Fotowettbewerb Klimaschutz und Klimawandel

Ein Jahr kostenlose ÖPNV-Nutzung und weitere klimafreundliche Gewinne

Lastenräder, Baumpflanzungen, Mehrwegverpackungen oder tropische Sommernächte – welches Bild sehen Sie vor sich, wenn Sie an Klimaschutz und Klimawandel in Mainz denken? Der Mainzer Fotowettbewerb prämiert die besten Bilder zum Mainzer Klima.

Ausstellung der Fotos in Planung

Eine Ausstellung der besten Einsendungen zum Fotowettbewerb Klimaschutz und Klimawandel im Mainzer Umweltladen ist in Planung.

Die Gewinner*innen stehen fest

Ausgewählte Fotos wurden auf der Homepage der Stadt Mainz veröffentlicht.

Neues Förderprogramm für Dach- und Fassadenbegrünungen ins Leben gerufen

Das Grün- und Umweltamt der Landeshauptstadt Mainz hat zusammen mit der Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz ein Förderprogramm für Dach- und Fassadenbegrünungen ins Leben gerufen.

Dach- und Fassadenbegrünungen können u.a. wesentlich zur Verbesserung von Stadtklima und Biodiversität beitragen und stellen somit geeignete Bausteine/Maßnahmen zur Umsetzung der Ziele der Agenda 2030 dar.

Da eine Umsetzung von Dach- und Fassadenbegrünungen oft an finanziellen Mitteln scheitert, bietet ein Förderprogramm einen Anreiz für interessierte Bürger*innen, Mietervereine, aber auch sonstige Vereinen und Verbände, die vielleicht schon länger angedachte Fassaden- oder Dachbegrünung tatsächlich umsetzen.

Anträge können von Bürger*innen bei der Mainzer Stiftung gestellt werden, die die Kosten anteilig bezuschusst. Mehr Informationen hierzu finden Sie auf der Klimaschutzseite.

Antragsunterlagen, Förderrichtlinie etc. finden Sie auf der Homepage der Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz.

Los geht es – Stadtradeln Mainz

Das Stadtradeln in Mainz startet am Samstag, den 1. Mai und endet drei Wochen später am Freitag, den 21. Mai 2021.

Das Mainzer Radfahrforum und ADFC Mainz-Bingen haben eine Menge Touren geplant. Gemäß den aktuellen Corona-Bestimmungen können diese aber nicht mit einem (r) Tourguide angeboten werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, die Touren im eigenen Familien- und Bekanntenkreis zu fahren. Für einige gibt es auf der Homepage von ADFC Mainz-Bingen ausführliche Tourenbeschreibungen.

Das Mainzer Radfahrforum und ADFC Mainz-Bingen warten gespannt auf die Corona-Verfügungen der Stadt Mainz und hoffen zumindest für den Schlusstag sog. Sternfahrten in die Stadtmitte anbieten zu können.

Bitte benutzen Sie/Ihr das RADar und meldet die Schwachstellen, aber auch gute Lösungen. Es wird weitere Neuerungen zum Stadtradeln geben, dazu mehr im Aktionszeitraum.

Der ADFC Mainz-Bingen hat – wie seit etlichen Jahren – eine ADFC-Gruppe eingerichtet. Bitte zahlreich anmelden. Eine ADFC-Mitgliedschaft ist nicht notwendig. Einfach anmelden: www.stadtradeln.de.

Klimaentscheid Mainz

Was haben Comedian Tobias Mann, Sängerin Nanette Scriba und Professor Gerhard Trabert gemeinsam? Sie alle sind (bekannte) Mainzer*innen – und setzen sich für mehr Klimaschutz in Mainz ein.

Etwa 30 Persönlichkeiten aus Kultur, Gastronomie und Wissenschaft sind derzeit in einem Video der Initiative ‚MainzZero – Klimaentscheid Mainz‘ zu sehen. MainzZero setzt sich dafür ein, dass Mainz bis 2030 klimaneutral wird. Um dieses Ziel zu erreichen, startete die Initiative im Januar ein Bürgerbegehren. Bis Ende April sollen 10.000 Unterschriften zusammenkommen, um so einen Bürgerentscheid in Mainz herbeizuführen. Mit dem soll die Verwaltung verpflichtet werden, bis Ende des Jahres einen konkreten Klima-Aktionsplan vorzulegen. Spätestens ab 2022 soll eine jährliche Verringerung der CO2-Emissionen um mindestens zehn Prozent erreicht werden.

Eine gute Idee wie die Prominenten in diesem Video finden. „Für mich ist das Thema sehr wichtig, deswegen habe ich bei dieser Aktion gerne mitgemacht“, sagt Mainz-05-Stadionsprecher Andreas Bockius. „Man kann der Sache meiner Meinung nach gar nicht genug Nachdruck verleihen. Ich verstehe das sowieso nicht: Warum muss man eigentlich einen Plan machen und Unterschriften sammeln? Maßnahmen gegen den Klimawandel sollten doch selbstverständlich sein! Sonst haben die nächsten Generationen einen Scherbenhaufen vor sich.“

Die detaillierten Forderungen und Ziele von ‚MainzZero – Klimaentscheid Mainz‘ und weitere Infos zum Bürgerbegehren sind unter www.klimaentscheid-mainz.de zu finden.

Der Klimaentscheid Mainz ist ein Zusammenschluss von Bürger*innen und versteht sich als überparteiliche Initiative, in der auch Mitglieder verschiedener Parteien aktiv sind. Der Klimaentscheid wird – insbesondere auch bei der kommenden Landtagswahl – keine Empfehlung für bestimmte Parteien, Listenverbindungen oder einzelne Kandidat*innen abgeben.

Nachhaltig durch die Weihnachtszeit

Jedes Jahr feiern wir Weihnachten. Wir freuen uns zwölf Monate lang auf die schöne Atmosphäre, auf die vertraute Zeit mit Familie und Freunden und natürlich auch auf die Geschenke.

Häufig ist diese Zeit aber mit viel Stress verbunden und es rücken andere wichtige Themen in den Hintergrund. Wir bemerken nicht, dass jedes Jahr Tonnen von Abfall entstehen, dass erneut Tausende Tannenbäume gefällt und importiert werden, dass viele Kubikmeter an CO2 ausgestoßen werden, wegen all der Sachen, die wir kaufen und konsumieren.

Mit dem Ratgeber „Nachhaltig durch die Weihnachtszeit“ will der Mainzer Umweltladen Alternativen und Tipps geben, wie Sie Ihre Weihnachtszeit ganz einfach nachhaltiger gestalten können und gleichzeitig einen schönen Heilig­abend haben.

365 Tage. 17 Ziele. 1 Stadt – Jahreskalender Mainz denkt global

Die Landeshauptstadt Mainz engagiert sich seit vielen Jahren unter dem Motto „Global denken – lokal handeln – Mainz denkt global“. Der neuste Jahreskalender mit vielen attraktiven Bildern, informiert und macht neugierig, was in Mainz zum Thema Nachhaltigkeit schon alles läuft.

„Mainz hat sich seit vielen Jahren zum Leitprinzip der Nachhaltigkeit bekannt. Zahlreiche aktive Bürgerinnen und Bürger setzen sich seit vielen Jahren dafür ein und füllen so ein Leitprinzip für unser zukunftsfähiges Handeln mit Leben und Ideen“, so Oberbürgermeister Michael Ebling.

Der Kalender stellt die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen vor. „Die Mainzerinnen und Mainzer erfahren, was diese Ziele mit unserer Landeshauptstadt zu tun haben und welche großen und kleinen Initiativen, Unternehmen, Genossenschaften, Gruppen und Einzelpersonen hier in Mainz an ihrer Umsetzung arbeiten“, so Ebling.

Welche Gruppen engagieren sich in Mainz?

In mühevoller Kleinarbeit hat das Agenda-Büro beim Amt für Stadtforschung und nachhaltige Stadtentwicklung versucht, möglichst viele Vereine, Gruppen und Initiativen aus Mainz und Umgebung zusammenzutragen, die sich bereits für die Globalen Nachhaltigkeitsziele vor Ort engagieren. Was tun Gruppen in Mainz für das Ziel „Kein Mensch soll Hunger leiden müssen“? Wie setzen wir in unserer Stadt die Ziele „alle Menschen sollen gesund leben können, sollen die Möglichkeit einer guten Bildung bekommen“ um? Was tun wir für sauberes Wasser oder für nachhaltiges Wirtschaften? Wer engagiert sich zum Klimaschutz und für nachhaltige Energien? Wer leitest einen konkreten Beitrag zum Schutz unserer Landschaften und unserer Natur in Mainz? Auf alle diese Fragen findet man im Jahreskalender Antworten. Zitate der Aktiven machen den Kalender erlebbar und lebendig. Vom Frauenbüro über entwicklungspolitisch aktive Gruppen wie afemdi-projekte Deutschland oder Friends of children Nepal, dem Kinderschutzbund, der Mainzer Netze GmbH, foodsharing, dem Mombacher Turnverein, der UrStrom eG, bis zu Gruppen der Lokalen Agenda wie dem Naturnahes Grün sind viele Initiativen vertreten.

„Wir wollen in Mainz einen Beitrag leisten, die 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 vor Ort umzusetzen. Wer Lust und Zeit hat sich in Mainz zu engagieren oder mitzumachen, findet im Kalender viele Anregungen“, so Dr. Sabine Gresch vom Agenda-Büro.

Der Jahreskalender „Mainz denkt global“ ist im Umweltladen der Stadt Mainz in der Steingasse, sowie im Weltladen Unterwegs in der Christofsstraße, gerne gegen eine Spende erhältlich. Die Spenden werden an die engagierten Gruppen und Initiativen, die im Kalender aufgeführt sind, weitergegeben.