Biodiversitätsstrategie Mainz – gemeinsam für Natur in Mainz

Biologische Vielfalt, das ist die Vielfalt der Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen, ihrer Gene und Lebensräume, kurz: die Gesamtheit der Natur, die uns umgibt.

Diese Natur ist bedroht: In Deutschland haben wir bereits 80 % weniger Insekten als 1982, viele Tierarten
haben Gefährdungsraten von über 50 % und 72 % der Lebensräume von Tieren und Pflanzen sind gefährdet.

Vergleicht man Luftbilder aus den 1960er Jahren in Mainz, wird deutlich, dass auch bei uns Nutzungsintensivierung und Bebauung deutlich zugenommen haben.

Die biologische Vielfalt sichert jedoch durch „Ökosystemleistungen“ unsere Lebensgrundlagen: Insekten
bestäuben unsere Pflanzen, Vögel helfen uns im Kampf gegen die Schnaken, intakte Böden filtern das
Wasser und produzieren Nahrung und unsere Grünflächen versorgen die Stadt mit Frischluft und dienen
der Naherholung.

Daher hat die Stadt Mainz 2012 mit einstimmigem Stadtratsbeschluss die Erstellung einer „Biodiversitäts-
strategie Mainz“ beschlossen, die aufzeigen soll, mit welchen Maßnahmen die Natur in Mainz erhalten und aufgewertet werden kann. Die Strategie enthält viele verschiedene Themen in den Kategorien Grünflächen
im Siedlungsbereich, Arten- und Biotopschutz, nachhaltige Nutzung sowie Umweltbildung und Kooperation.

Das Grün- und Umweltamt ist federführend mit der Erstellung befasst. Da Umweltschutz aber nur funktionieren kann, wenn er von einer breiten Basis getragen wird, wurde die Strategie in einem partizipativen Prozess erstellt:

• 2012: Interne Auftaktveranstaltung mit Politik, Verwaltung und städtischen Untergliederungen
• 2012: Externe Auftaktveranstaltung mit Verbänden, Vereinen, Öffentlichkeit
• 2013-2018: Zusammenarbeit zu den Kapiteln mit Ämtern und externen Akteuren
• 2019: Finaler Beteiligungs-Workshop mit Politik, Verwaltung, städtischen Untergliederungen, Verbänden, Öffentlichkeit

Ziel ist nun die Verabschiedung der Biodiversitätsstrategie durch einen Stadtratsbeschluss.
Gerade im Workshop vom 16.1.2019 wurde deutlich, dass es in der Stadtgesellschaft viele Akteure gibt,
die untereinander vernetzt werden und zu den Themen weiterarbeiten wollen. Da die Lokale AGENDA mit
ihren bereits bestehenden Strukturen und Arbeitskreisen hierfür den idealen Rahmen bietet, sind alle Interessierten recht herzlich aufgerufen, am Plenum und an den Arbeitskreisen teilzunehmen.

Ansprechpartnerin „Biodiversitätsstrategie Mainz“: sonja.gaertner@stadt.mainz.de, 06131/123342, Grün-
und Umweltamt Mainz

Print Friendly, PDF & Email
Weitersagen:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.