Schlagwort: Sonnenmarkt

AGENDA 21-Sonnenmarkt auf dem Gutenbergplatz

Lokale AGENDA 21 – Mainz denkt global – das waren die Themenschwerpunkte des AGENDA 21-Sonnenmarktes am 25. August auf dem Gutenbergplatz. Auf dem Markt der Möglichkeiten präsentierten sich zahlreiche Vereine und Initiativen. Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm, Essen und Trinken und viele Aktion luden zum Verweilen ein.

Ober-Bürgermeister Michael Ebling eröffnete den Sonnenmarkt und betonte in seiner Ansprache die Verantwortung der Kommune und jedes Einzelnen bei der Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele. Besonders stolz mache ihn das langjährige Engagement der auf dem Sonnenmarkt vertretenen 33 Organisationen und Initiativen aus Mainz und Umgebung mit ihren Ansätzen für eine fairere und gerechtere Welt.

Der Sonnenmarkt ist seit 20 Jahren fester Bestandteil des Lokalen AGENDA21-Prozesses, der alle Bürgerinnen und Bürger auf Nachhaltigkeit aufmerksam machen will. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt auf der Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele, der Sustainable Development Goals (SDG), sowie auf entwicklungspolitischem Engagement und fairem Handel.

Sonnenmarkt2018
Auf dem Sonnenmarkt erwarteten die Besucherinnen und Besucher eine bunte Vielfalt and Ständen und Mitmach-Aktionen.
(C) Bildschoen13
Weitersagen:
error

AGENDA21-Tag mit Sonnenmarkt: Mainz denkt global

Am Samstag, 26. August 2017, ging es auf dem Mainzer Gutenbergplatz um die Themenvielfalt einer nachhaltigen Lebensweise. Nach den großen Erfolgen der vergangenen Jahre veranstaltet die Landeshauptstadt Mainz im Rahmen ihres Lokalen AGENDA 21-Prozesses erneut einen AGENDA 21-Tag mit Sonnenmarkt.

Mainz denkt global

Der Lokale AGENDA 21 Prozess wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Zahlreiche Gruppen, Vereine, Initiativen sowie Bürgerinnen und Bürger engagieren sich dafür, die Ziele eine nachhaltigen Entwicklung in Mainz umzusetzen. „Mainz denkt global“ ist das Motto für die weltweite Verantwortung, die Mainz übernimmt. Global denken – lokal handeln und „Tu´ heute was für morgen“ stehen seit 20 Jahren auf der „Fahne“ der Lokalen AGENDA 21 Mainz.

34 Aussteller aus Mainz und Umgebung

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch den Oberbürgermeister Michael Ebling präsentierten sich auf dem Gutenbergplatz (Ludwigstraße) insgesamt 34 Anbieter aus Mainz und Umgebung rund um die Themen „Mainz denkt global“ und „nachhaltige Lebensstile„. Neben Erneuerbare Energien zum Anfassen, Umwelt und Klimaschutz, gesunder Ernährung und vielen sozialen Themen betonte der Schwerpunkt 2017 die Aspekte Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele unter dem Motto „Mainz denkt global“ sowie entwicklungspolitisches Engagement und fairer Handel.

Viele Kinderaktionen und buntes Unterhaltungsprogramm

Für Kinder gabt es viele Spiele und Aktionen: Kinderschminken, Gewinn- und Ratespiele, Basteln, Riech-Memory, Pflanzen-Quiz, Afrika-Puzzle und Riesen-Seifenblasen. Für Essen und Trinken war gesorgt: neben einem veganen Food-Van, gab es Obstkostproben, fair gehandeltem Kaffee und Kakao, Kuchen und Köstlichkeiten aus der Vollwertküche ebenso wie afrikanisches Fingerfood.

Für Unterhaltung sorgten auf der Bühne mehrere Schüler- und Jugend-Gruppen, die ihr musikalisches Können präsentierten. Der Mombacher Turnverein war gleich mit fünf Gruppen dabei. Höhepunkt war die Concert Band des Frauenlob-Gymnasiums „Fabulous League of Gentlemen“. Hier begeisterten 25 Schülerinnen und Schüler mit ihrem musikalischen Repertoire. Feste Größe war der farbenfrohe und lebendige Auftritt von „Flamenco Bailando“. „Drums of joy“ begeisterten wieder mit afrikanischen Rhythmen. Garant für entspannte und gute Stimmung war die „online acoustic lounge“.

20 Jahre Lokale AGENDA 21 Mainz

2017 steht ganz im Zeichen des 20-jährigen Geburtstages der Lokalen AGENDA 21 Mainz. 1997 wurde der offizielle Stadtratsbeschluss gefasst. Das Motto „Mainz denkt global“ soll aufzeigen, dass sich Mainz seiner globalen Verantwortung bewusst ist und lokal möglichst viel umsetzen möchte.
An den zahlreichen Ständen wurden Informationen zur AGENDA 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 sog. Sustainable development goals (SDGs – Globale Nachhaltigkeitsziele) geboten und aufgezeigt, was jeder Einzelne zu deren Umsetzung beitragen kann. Die UrStrom eG zeigte zudem auf, wie man sich als Bürger/in an einer Erneuerbaren Energien-Anlage konkret beteiligen kann.

Mainz ist Fairtrade Stadt

Fairtrade-Stadt Mainz

Seitdem die Landeshauptstadt Mainz im Mai 2013 als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet wurde, haben die Themen Fairer Handel und entwicklungspolitische Engagement in Mainz ein anderes Gewicht bekommen. Interessierte Besucher/innen konnten vor allem an den Ständen des Weltladens Unterwegs, Afemdi-Projekte Deutschland e.V., der action 365, beim Care-Aktionskreis, bei LISUNGI e.V., PERÙ PURO, Plan International, Mati e.V.-Selbstbestimmtes Leben in Bangladesch, Friends of children Nepal e.V. jede Menge erfahren.

Außerdem präsentierten sich die Gruppen und Institutionen, die in Mainz und Umgebung nachhaltig aktiv sind, ob in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, nachhaltige Mobilität, soziales und ehrenamtliches Engagement, Nachbarschaftshilfe, gesunde Ernährung, Öko und fair, Auto-Teilen, der naturnahen Gartengestaltung, ökologischer Landwirtschaft, Homöopathie, dem nachhaltigen Einkauf. Dies sind nur einige Beispiele für das informative Programm an den vielen Ständen.

Weitersagen:
error

AGENDA21-Tag mit Sonnenmarkt – Themenschwerpunkt öko-faire Mode

Am Samstag, 03. September 2016, ging es auf dem Mainzer Gutenbergplatz um die Themenvielfalt einer nachhaltigen Lebensweise: Nach den großen Erfolgen der vergangenen Jahre veranstaltete die Landeshauptstadt Mainz im Rahmen ihres Lokalen AGENDA 21-Prozesses erneut einen AGENDA 21-Tag mit Sonnenmarkt.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch den Wirtschaftsdezernenten Christopher Sitte (11.00 Uhr) präsentieren sich in der Zeit bis 16.00 Uhr auf dem Gutenbergplatz (Ludwigstraße) insgesamt 36 Anbieter aus Mainz und Umgebung rund um die Themen „Öko-Faire Textilien“ und „nachhaltige Lebensstile“. Neben Erneuerbare Energien zum Anfassen, Umwelt und Klimaschutz, gesunder Ernährung und vielen sozialen Themen betont der Schwerpunkt 2016 die Aspekte entwicklungspolitisches Engagement und fairer Handel.

Viele Kinderaktionen und bunte Unterhaltung

Für Kinder gab es viele Spiele und Aktionen: Kinderschminken, Shuffleboard, Basteln, Wasser-Parcour, Riech-Memory, Obstrate-Spiel, Glücksräder und Riesen-Seifenblasen. Für Essen und Trinken war überdies gesorgt: neben Obstkostproben, fair gehandeltem Kaffee und Kakao, Kuchen und Köstlichkeiten aus der Vollwertküche, gab es afrikanisches Fingerfood. Es gab faire Kakao-Bohnen und Kakao-Tee zum Naschen, Honigspezialitäten und seltene Fruchtaufstriche.

Für Unterhaltung sorgten auf der Bühne mehrere Sport- und Jugend-Gruppen, die ihr musikalisches Können präsentierten. Eröffnet wurde der AGENDA-Tag mit Tanzgruppen des Mombacher Turnvereins. Weiter ging es, nach der Öko-fairen Modenschau, mit A.C.I.M., Streetdance vom Feinsten, „Flamenco Bailando“ sowie dem TUS Heimersheim und der Showtanzformation Kassiopeia. Auch die Schott Girlies waren dabei und Drums of Joy begeisterten mit afrikanischen Rhythmen. Für entspannte und schöne Unterhaltung war die „online acoustic lounge“ Garant.

Mainz ist Fairtrade Stadt

Fairer Handel und entwicklungspolitisches Engagement

2016 ist das textile Jahr der Fairtrade-Stadt Kampagne, daher war dies auch ein Schwerpunkt beim AGENDA-Tag: Zwei Öko-faire Modenschauen mit der Augustine aus der Augustinerstraße (um 11.30 Uhr und um 13.00) sowie Stände mit Informationen und Mode. Die UrStrom eG zeigte zudem auf, wie man sich als Bürger/in an einer Erneuerbaren Energien-Anlage konkret beteiligen kann.

Seitdem die Landeshauptstadt Mainz im Mai 2013 als Fairtrade-Stadt ausgezeichnet wurde, haben die Themen Fairer Handel und entwicklungspolitische Engagement in Mainz ein anderes Gewicht bekommen. Interessierte Besucher/innen konnten vor allem an den Ständen des Weltladens Unterwegs, Afemdi-Projekte Deutschland e.V., der action 365, beim Care-Aktionskreis, bei LISUNGI e.V., PERÙ PURO, Plan International, Mati e.V.-Selbstbestimmtes Leben in Bangladesch, Friends of children Nepal e.V. jede Menge erfahren.

Außerdem präsentierten sich die Gruppen und Institutionen, die in Mainz und Umgebung nachhaltig aktiv sind, ob in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, nachhaltige Mobilität, soziales und ehrenamtliches Engagement, gesunde Ernährung, Öko und fair, Auto-Teilen, der naturnahen Gartengestaltung, ökologischer Landwirtschaft, Homöopathie, dem nachhaltigen Einkauf. Dies sind nur einige Beispiele für das informative Programm an den vielen Ständen.

Weitersagen:
error